Sonntag, 12. Dezember 2010

10 Dinge, die in deinem Kleiderschrank nicht fehlen dürfen


(und die du verdammt noch mal auch tragen sollst!)



Natürlich gibt es bestimmte Kleidungsstücke, die nur bestimmten Frauen gut stehen. In dieser kleinen aber feinen Liste findet ihr hingegen Basics, die jedes Mädel sein eigen nennen sollte. Sie sind frei kombinierbar und garantieren den perfekten Auftritt als coole, selbstbewusste sexy Pick-up Lady.



  1. halterlose Strümpfe/Strapse: Auch wenn du dir vielleicht ertsmal ein bisschen albern vorkommst, wirst du merken, dass das, was du drunter trägst, auch dein Auftreten verändert. Das Wissen, dass du nur ein para Zentimeter Stoff von einer fleischgewordenen Sexfantasie entfernt bist, wird dir genau die geheimnisvoll-verruchte Ausstrahlung verleihen, die Männer so faszinierend finden. Ein supergünstiges sexy  Set habe ich gerade auf http://www.verwoehndich.de/strapsset-rotschwarz-p-2875-1.html gefunden... Wer mutig ist, trägt dazu einen Rock, der gerade so kurz ist, dass die Strümpfe “zufällig” aufblitzen können. Und der Gesichtsausdruck eines Mannes, der dir die Hand auf den Oberschenkel legt und Strapse ertastet, ist einfach unbezahlbar.
  2. Minirock. Am besten in zwei (oder mehr) Ausfertigungen: Als Schulmädchenrock (ausgestellt und gemustert) und einfach und enganliegend. Und nein, nicht nur dünne Frauen können das tragen, aber wer sich mit seinen Oberschenkeln unwohl fühlt, kann zum ebenfalls sehr geilen Bleistiftrock greifen. Dazu natürlich unverzichtbar:
  3. HighHeels. Ich persönlich habe eine bunte Kollektion für jeden Anlass – und immer ein Paar Ballerinas in der Handtasche, falls der Abend direkt in den Morgen danach übergeht... Die Ausrede “ich kann darin nicht laufen” ist übrigens ab heute verboten. Trag die Dinger einfach in der Wohnung, in verschiedener Höhe und mit unterschiedlich dünnen Absätzen, dann kriegst du schnell die ausreichende Übung. Für Stöckel-Anfänger empfehlen sich nicht unbedingt Pfennigabsätze, sondern eher Ankle-Boots oder Stiefeletten, die auch den Knöchel stützen, über einen etwas breiteren Absatz und vielleicht ein kleines Plateau verfügen. Aber Hände weg von durchgehenden (Keil-)Absätzen (Wedges), es sei denn, es sind richtige Plateaus mit gleichbleibend breitem Absatz und großem Höhenunterschied. Sonst sieht man schnell aus wie eine Ente auf Türstoppern. Das Endziel sind natürlich die 14cm-Glasabsätze...
  4. Taillierter Mantel. Kleinere und molligere Frauen sollten auf feste schwere Stoffe und Knallfarben verzichten (um nicht mit Rotkäppchen verwechselt zu werden) und lieber auf den klassischen dünnen und kürzeren Trenchcoat zurückgreifen. Ein Taillengürtel und die enge Knöpfung machen eine super Sanduhrfigur. Wer eher größer und schlank ist, kann ruhig auch etwas Auffälligeres wählen (ich habe einen eng taillierten bordeauxroten Mantel aus einer Art schwerem bestickten Vorhangstoff – very sophisticated). Auch Gold und Grün sind eine tolle Kombination. Dazu passend für die kalte Jahreszeit:
  5. Overknee-Stiefel. Sehr praktisch, wenn man sie auch auf Unterkniehöhe runterklappen kann (wenn's mal seriöser sein soll). Aber bitte nur mit anständigem Absatz. Diese Dinger sind immerhin purer Sex, und sollten nicht verharmlost werden. Wenn es nicht kalt genug für die Stiefel ist, greifen wir zu
  6. Overknee-Strümpfen. Gibt es für jeden Stil, machen supersexy Beine und passen zu praktisch allen Schuhen. Man kann sie ganz brav unifarben tragen (und am besten mit Schleifchen hintendran), oder bunt geringelt als Lolita Langstrumpf. Und wer es ganz hart will, kauft sich die geschnürten Strümpfe aus dem Sexshop. Die Overknee-Strümpfe sind ein todsicherer Blickfang und lassen auf eine freche und witzige Frau schließen, die mit ihren Reizen zu spielen weiß.
  7. Lederjacke. Spätestens seit Buffy ein unverzichtbarer Begleiter für jede Frau. Wertet zum Beispiel Jeans ungemein auf, wenn ordentlich kurz. Leder, wenn nicht im Übermaß getragen, ist sowieso ein sexy Material, und strahlt gleichzeitig Selbstvertrauen und Stärke aus. Nebenbei ist so ein Teil auch super praktisch und immun gegen Rotweinflecken. Wenn es kein billiges Kunstlederimitat ist, hält es auch ewig und kann zu jeder Menge Outfits kombiniert werden.
  8. Schnürstiefel/Worker's Boots: Die unglaublich bequeme und irgendwie punkige Alternative zu den Overknee-Stiefeln (und mit den Strümpfen toll zu kombinieren). Die groben Stiefel (Leder, bitte!) lassen deine Beine zart und mädchenhaft erscheinen, sodass du gleichzeitig selbstbewusst rüberkommst und den Beschützerinstinkt weckst. Am stärksten wird dieser Effekt, trägst du dazu ein
  9. Flatterkleidchen (dazu gibt’s wohl keinen Fachbegriff). Ich meine natürlich Sommerkleidchen aus leichtem fliegenden Stoff, gerne mit Blümchenmuster oder auch leicht durchsichtig. Sie umschmeicheln den Körper, kaschieren Problemzonen, deuten aufregende Kurven an, ohne zuviel preiszugeben. Auf subtile Weise deuten sie an, dass man sie dir mit einem Handgriff vom Leibe reißen könnte. 







     
  10. Perlenketten: Das feminine Accessoire schlechthin. Perlen lassen unser Haut sanft schimmern, betonen den Hals (der ja ein sehr wichtiger Körperteil fürs Flirten ist, siehe „Body Language“) und laden zum Anfassen ein. Ach ja, nebenbei bemerkt, sie können auch ein sehr elegantes und effektvolles Sexspielzeug sein....



Hast du deine Garderobe erstmal dementsprechend aufgerüstet, fehlt dir eigentlich nur noch ein wenig verbales Geschick zur perfekten Pick-up Lady!
Damit werden wir uns demnächst befassen. Bis dahin wünsche ich schon mal viel Spaß mit euren neuen und neu kombinierten geilen Teilen ;-)



                                                                   In diesem Sinne,
                                                                   Go Girl, go!
                                                                   Eure Catherine

Keine Kommentare: